Posa verändert. Und wie.

„Ihre Professionalität, Ihre Tatkraft, Ihre Kreativität, Ihr Miteinander, das in die Idee fließt, „Wohnen und Wirken“ wie einst im Kloster, zusammenzuführen, sind in dieser Form und in der Region einmalig, außergewöhnlich und wegweisend.

Sie leisten damit in einer strukturschwachen Region wirkliche „Raum-Pionierarbeit“ und sind mittlerweile auch Sinnbild für das öffentliche Einstehen und Werben für ein friedliches Miteinander, Toleranz und Lebensfreude. Und neben all der konkreten Arbeit erzählen Sie wirkungs- und eindrucksvoll davon und nutzen das Internet, Facebook und Co. für den medialen Transport Ihrer Ideen und Angebote.“

Dem, was die Magdeburger Industrie- und Handelskammer in ihrer Begründung beschrieb gibt es viel nicht hinzu zu fügen. Am 23. November nahmen die „POSAIKER*INNEN in der Staatskanzlei Magdeburg den Demografie-Preis des Landes Sachsen-Anhalt in Empfang. Sie gewannen in der Rubrik „Verändern: Lebensfreude in Stadt und Land“ den 1. Preis.

Source: zeitzonline.de